DeutschlektorInnen in Italien

Benutzername:

Kennwort:

Aktuelles

Archiv

22.11.16: Am Freitag, den 2. Dezember 2016 findet von 9-18 Uhr ein Studientag zum Thema "Sprachmitteln - Übersetzen - Dolmetschen, Kompetenzen und Anforderungen in einer mehrsprachigen und digitalen Gesellschaft" mit Vorträgen und Workshops rund ums Thema Übersetzen und Dolmetschen an der Università degli Studi Roma Tre statt. Anmeldung bis zum 27.11. bei Katharina Faltermeier (faltermeier.daad.lektorat@gmail.com)

07.11.16: Am 18. November 2016 ab 15 Uhr findet in der Università Cattolica del Sacro Cuore in Mailand eine Veranstaltung statt, die in Zusammenarbeit mit dem DAAD, dem Goethe-Institut Mailand und der Katholischen Universität Mailand organisiert und in deren Zentrum die Schriftstellerin Olga Grjasnowa stehen wird.

07.02.16: Unser Kollege Hans Pfeifer aus Bergamo hat anlässlich des LektorInnentreffens am 25.09.15 in Perugia einen Beitrag mit dem Titel Prova di redazione da documento video – un esempio concreto per l'uso di video autentici nei test di ascolto beigesteuert. Siehe hier unter DaF-Beiträge

11.01.16: Unsere Kollegin Stephanie Kunzemann (Rom) hat in Zusammenarbeit mit Silvia Morante, Professorin für Biophysik an der Universität Rom Tor Vergata, den das letzte Mal 1989 in Ostberlin (Verlag Neues Leben) erschienenen und seitdem in Vergessenheit geratenen Roman Jenseits von Babel von Reinhart Heinrich ins Italienische übersetzt. Mehr dazu auf der Seite Individuelles. Zur Vorstellung der Übersetzung von Seiten des Verlags Aracne.

07.12.15: Grammatica Tedesca. Forme e Costrutti: Brigitta Flau hat die neue kontrastive Grammatik für uns gelesen. Von R. Bertozzi (ed.), 2015 Milano, LED edizioni universitarie aus der Reihe Lingue di Oggi. (S. auch Buchtipps)

03.05.15: Das GI stellt eine Datenbank für die digitale Unterrichtsgestaltung zur Verfügung. Auf der Website digu.goethe.de finden sich Anregungen und fertige Unterrichtsequenzen, um im Unterricht hybrides Sprachenlernen umzusetzen. Anhand von konkreten Beispielen kann man sich hier ganz einfach entweder komplette Unterrichtssequenzen aussuchen oder ein Aufgabentypologie als Ideenquelle nutzen und mittels der Datenbank Einheiten zu hybridem Sprachunterricht zusammenstellen.

14.04.15: Günter Grass ist am Montag, 13. April  in Lübeck im Alter von 87 Jahren gestorben. In dem Artikel von Rainer Burchardt Unbequem bis zuletzt - für sich und andere, würdigt der öffentlich-rechtliche Deutschlandfunk sein Wirken als politischer Autor. Diese Internet-Seite ist mit Links zu weiteren Stellungnahmen und einem Nachruf versehen.

09.04.15: Die deutsche Regierung hat am Dienstag griechische Forderungen nach Reparationen erneut zurückgewiesen. Athen fordert 278,7 Milliarden Euro für die Wiedergutmachung deutscher Kriegsschuld. Angesichts der Verbrechen während der deutschen Besatzung kann man die Debatte nicht einfach für erledigt erklären, ärgern sich einige Kommentatoren. Andere kritisieren die griechische Verhandlungstaktik, die nur auf Konfrontation setzt. In der Europäischen Presseschau vom 8. April nehmen Kommentatoren folgender Tageszeitungen Stellung zum Thema:  die Dennik N, Slowakei, die linksliberale El Pais, Spanien, die rechtskonservative Basler Zeitung, Schweiz und die linksliberale Frankfurter Rundschau, Deutschland.

09.04.15: Vom Hören zum Lese-Verstehen. Linguistische, didaktische und kulturelle Aspekte der Untertitelung: Ziel der Tagung ist es, interlinguale Fragestellungen bezüglich der Untertitelung zu präsentieren und diskutieren, die die Sprachen Englisch, Italienisch und Deutsch betreffen. Fragestellungen hinsichtlich pragmatischer, lexikalischer, morpho-syntaktischer und textlinguistischer Phänomene sowie des Einflusses sprecherbezogener Merkmale (stimmlicher Ausdruck und Körpersprache) sollen hierbei behandelt werden. Weiter wird ein Ausblick auf berufsbezogene und didaktische Umsetzungsmöglichkeiten gegeben und im Rahmen von Workshops demonstriert, zu denen Studierende und Lehrpersonen (Deutsch- und Englischlehrer) eingeladen sind. Programm Manifesto

29.03.15: Poseidon ist der Name eines Projekts von OrtslektorInnen, das seit vier Jahren vom DAAD gefördert wird. Nachdem die Materialsammlung zum Thema Südeuropäer auf dem deutschen Arbeitsmarkt auf dem gleichnamigen Blog erfolgte, lancierte die Arbeitsgruppe nun eine veritable Website desselben Namens, die nun ganz konkret berufsbezogene Informationen zum Deutschlernen und -unterrichten bereitstellt. Denn: Deutschdozenten sehen sich seit Beginn der Wirtschaftskrise in Südeuropa immer öfter einer deutlich zunehmenden Anzahl von auswanderungswilligen Studierenden gegenüber, die auf das Berufsleben in Deutschland vorbereitet werden wollen. Während mehrere Goethe-Institute und einige Privatschulen Kurse anbieten, die zukünftige Migranten auf den Alltag und das Berufsleben in Deutschland vorbereiten, tun sich die Universitäten noch schwer mit einem differenzierten fachorientierten Angebot, so die Autoren, unter denen Andrea Birk (BO) und Birgit Schneider (PI) Italien vertreten. Die beiden in Spanien arbeitenden Kolleginnen sind Christiane Lebsanft (Madrid) und Jutta Schürmans (Madrid), in Portugal arbeiten Michael Laub (Vila Real) und Bernd Speidel (Coimbra) für die Gruppe.

25.03.15: Der Journalist des Espresso, Maurizio Di Fazio, berichtet am 16. März über die Erfahrungen eines Ricercatore mit dem System italienische Universität: la vita accademica vista dall’interno, nei suoi gangli ordinari. Matteo Fini untermauert seine Behauptungen ausführlicher in seiner Publikation zum Thema: Non è un Paese per giovani docenti universitari. E' quanto ha scoperto sulla sua pelle da, classe 1978, appena riemerso da quasi dieci anni di esperienza accademica come dottore di ricerca in statistica nel Dipartimento di scienze economiche dell’Università degli studi di Milano.

24.03.15: Streit über TTIP: EU und USA wollen mit der größten Freihandelszone der Welt die Wirtschaft auf beiden Seiten des Atlantiks ankurbeln. Kritiker bemängeln die Intransparenz bei den Verhandlungen und fürchten um soziale und ökologische Standards. Was ist der Preis für mehr Handel? Auf der von der bpb für Deutschland geführten Seite der Eurotopics sind vielstimmige und facettenreiche Kommentare zu dem äußerst fragwürdigen Unterfangen nachzulesen. Über den Inhalt der Verhandlungen hinaus geht es ebenfalls um den faktischen Ausschluss der Zivilgesellschaft an der Diskussion.

19.03.15: In den letzten Jahren hat sich das Serious Game ein unerwartet großes Ansehen erworben in Abgrenzung zu herkömmlichen Computerspielen. Auf der 5. DaFWEBKON, eine von der DW Akademie mit veranstaltete Webkonferenz, wurde ausführlich über gamebasierte Lernsoftware diskutiert und spannende Einblicke in die virtuelle Welt gewährt. Mit Tatort Elbkanal z.B. soll die deutsche Fachsprache als spannender Krimi im Computerspiel den TN nähergebracht werden. Die Lernenden werden zu Protagonisten der Geschichte, lösen knifflige Fälle – und lernen quasi ganz nebenbei Fachvokabular.

02.03.15: 1974 fing es in den USA an: People First, eine Organisation, die für Menschen mit Lernschwierigkeiten die Standardsprache auf ein vereinfachtes Englisch herunterbricht. Das Zentrum für Leichte Sprache in D befindet sich seit 2004 in Bremen. Zwischenzeitlich sind viele institutionelle Texte ist der vereinfachten Form auf den jeweiligen Websites aufrufbar. Um nur ein Beispiel zu nennen: die Seiten der Bundesregierung. Einen hilfreichen Überblick zur ersten Orientierung bietet der Zeit-Artikel Deutsch light vom 30.01.2014 von Burkhard Straßmann

DAAD-Jahrestagung Pisa 2011 - Ilona Mesits: Panorama von Pisa

Für den Inhalt dieser Seite zuständig: Johannes Kurzeder und Michaela Reinhardt

Letzte Änderung: Mi., 23. Nov. 2016

DAAD-Jahrestagung Pisa 2011 - Ilona Mesits: Der schiefe Turm